ich habe auch ein Problem. Habe vor mehreren Wochen einen Mann kennengelernt.Am Anfang haben wir uns nur geschrieben.Irgendwann kam es endlich zu 1. Treffen. Nach ein paar weiteren schönen Treffen bekam ich raus das er sich mit seiner Ex-Freundin zum essen verabredet hat, ich sprach ihn darauf an und fragte warum er mir das verheimlicht. er meinte er wollte mich nicht unnötig aufregen und er hätte es mir spätestens am Abend nach dem Treffen erzählt. Soweit alles geklärt ließ ich ihn am nächsten Tag schweren Herzens zu diesem Treffen gehen… und danach veränderte sich alles. Die darauf folgende Woche begann und ich hörte erstmal nichts mehr von ihm. Auf meine Nachrichten antwortete er nur sporadisch oder garnicht. Nach mehreren Aufforderungen mir doch endlich die Karten auf den Tisch zu legen meinte er irgendwann : Er wüsste nicht weiter. 4 Jahre Beziehung ließen sich nicht einfach so schnell abschalten.Er hätte mich auch sehr gerne ( muss dazu sagen ich habe 2 Kinder) und die Kids auch. Aber er weiss halt auch nicht ob er schon reif genug dafür sei.( er ist 5 Jahre jünger als ich). Er hätte sich das alles einfacher vorgestellt.Und dann kam er mir noch damit das wir uns ja schon so oft gestritten hätten und das würde ihn grübeln lassen.Damit war das Thema erstmal zur Seite geschoben. Ich schrieb ihm einen Tag später das er mir fehle und er meinte: scheiss Situation gerade. Er wüsste ja wie ich gefühlstechnisch zu ihm stehe aber er nicht weiss ob es von seiner Seite auch so intensiv ist. Er meinte wir wären zu krass verschieden . Er wäre nicht mit dem Vorsatz in die Sache reingegangen mich zu verletzen oder zu verarschen und er hätte es ja probiert. und ihm wäre klar geworden das er sich nicht reif genug fühle für die Situation.Das hätte aber NICHTS mit seiner Ex zu tun ( was ich schwer glauben kann da er sich erst nach dem Treffen mit ihr so verändert hatte)….
Achte auf die richtige Balance. Am Anfang eine Beziehung ist es sicher wichtig, dass man viel Zeit gemeinsam verbringt. Während der ersten Zeit lernt ihr euch noch besser kennen, und ihr solltet es genießen, dass ihr zusammen seid. Kämpfe am Anfang nicht gegen das Bedürfnis an, bei ihm sein zu wollen, aber erkenne auch, wann es genug ist. Es ist quasi ein Naturgesetz, dass er dich umso mehr wollen wird, wenn du ein wenig schwer zu haben bist. [11] Das heißt nicht, dass du irgendwelche Spielchen mit ihm spielen sollst. Springe nur nicht immer sofort, wenn er nach dir pfeift. Achte einfach darauf, dass du ein gutes Gleichgewicht zwischen gemeinsam verbrachter Zeit und Zeit für dich selbst aufrecht erhältst.
ich war mit einem Mann 1 1/2 Jahre „zusammen“, wobei wir nur die ersten 2 Monate auch intim waren, danach nur freundschftlich. Allerdings war diese Freundschaft wie eine Partnerschaft, nur ohne Intimes. Also wir verbrachten nahezu jeden Tag zusammen, standen füreinander ein, er vertraute mir alles an, es wurden Pläne geschmiedet. Offiziell hieß es aber dann Freundschaft. Weil er offenbar andere Frauen kennenlernte , kam es jetzt zu einem Streit am Telefon mit eifersüchtigem Nachfragen meinerseits. Er sagte mir, wir könnten ab jetzt kaum noch Kontakt haben, angeblich wegen einer Arbeit. In dem Gespräch wurde er sehr wütend, weil ich ihm unterstellte, dass eine Frau hinter seinem geänderten Verhalten steht. Er fand, dass ich falsche Vorwürfe mache usw. Noch in dem Telefonat trennte er sich, diesmal gebe er mir keine Chance mehr, weil ich falsch wäre und immer wieder falsche Vorwürfe machen würde, er knallte den Hörer auf, schrieb hinterher, ich soll mich nicht mehr melden. Ein paar Tage später schrieb er noch, er will seine Sachen zurück. Seitdem hielt ich Kontaktsperre ein.
Wie lange das insgesamt dauert kann man relativ schwer einschätzen. Der eine hat einen sehr aktiven Lebensstil und deswegen auch mehr Ablenkung. Der andere verbringt mehr zeit alleine und hat mehr Zeit für sich und seine Gedanken. Wichtiger ist eher die Frage wie du ihn dazu bringst, dich schnellst möglich zu vermissen. Wie das funktioniert erfährst du im folgenden Artikel.
nach fast 5 Jahren Beziehung hat sich vor kurzem meine Freundin von mir getrennt. Wir hatten ein schweres vergangenes Jahr, familiäre Probleme etc., was sich auf unsere Beziehung ausgewirkt hat. Meine Abhängigkeit von ihr nahm immer weiter zu, gegenseitige Wertschätzung ging verloren, das körperliche ging immer weiter zurück und an dem Punkt, an dem ich einen Neuanfang starten wollte hat sie das ganze beendet. Sie hat mir dann noch erzählt dass sie ein paar Wochen zuvor von einem Freund geküsst wurde, was sie in dem Moment einfach zugelassen hat. Sie hat mir erzählt das sie mit ihm geredet hat, dass sie beide keine Gefühle füreinander haben oder so. Ihr glaub ich das auch, ihm eher weniger. Das ganze war nicht der Grund für die Trennung, aber ich denke soetwas wie der Auslöser für ihre endgültige Entscheidung. Nach 2 Wochen Kontaktsperre bin ich ihr auf einer Feier begegnet, eins führte zum anderen (im negativen Sinn) und am Ende der Feier standen wir draußen auf der Straße, wo ich ihr meine Gefühle ausschüttete, die von ihr jedoch nicht erwidert wurden. Dannach habe ich nochmal 2 Wochen abstand gehalten und ihr einen Brief eingeworfen, in dem ich geschrieben habe, dass ich die Trennung richtig finde, ich mir viele Gedanken und viele Veränderungen durch gemacht habe. Ich schrieb, dass ich nicht versuchen will sie mit Geständnissen und Rosen zurück zu gewinnen sondern wenn, dann eine neue Beziehung auf einem erwachsenen Level will. Außerdem habe ich geschrieben, dass ich mich gerne malwieder mit ihr treffen würde, wenn sie Lust und Zeit hat. Sie schrieb mich daraufhin an und noch am gleichen Tag machten wir einen Spaziergang durch die Stadt. Es war sehr angenehm, wir haben erzählt, was wir alles erlebt haben, gescherzt, gelacht und irgendwo haben wir auch über den Brief geredet. Sie sagte, dass sie findet, der Abstand tut uns ganz gut, aber irgendwann könnte sie sich schon vorstellen, dass das mit uns wieder klappen würde. Wir haben uns dann ein paar Tage später noch einmal getroffen, eigentlich war alles ähnlich locker, man hatte eben nicht mehr so viel zu erzählen. Das Problem das ich habe ist, dass, wenn wir etwas unternehmen, alles so scheint als ob man sich wieder annährt. Hin und wieder glaube ich zu bemerken, dass sie mich recht genau mustert, ich glaube sie bemerkt auch eine gewisse Veränderung an mir. Aber sobald wir keinen direkten Kontakt haben höre ich von ihrer Seite kein Wort mehr (Whatsapp o.Ä.). Auch, wenn ich sie mal anschreibe oder direkt Frage, ob sie nicht Lust hat, mal ein Eis essen zu gehen oder so, sind ihre Antworten im kaum Aussagend (Ja, mal schauen). Und auch wenn ich sie ganz normal anschreibe ist sie meistens äußerst kruz angebunden und versucht, einem Gespräch möglichst schnell den Schlusspunkt zu setzen. Man kann also sagen, auf der einen Seite kommt es mir so vor, als ob da eine gewisse Annäherung zwischen uns ist, auf der anderen Seite kommt von ihr eben garkein Engagement, nichtmal in Richtung normales Gespräch, wenn man sich nicht direkt gegenüber steht. Dabei fühle ich mich manchmal wie weggestoßen.
Mein Ex und ich sind seit knapp 2 1/2 Jahren getrennt. Wir waren 4 Jahre zusammen und hatten in der Zukunft viel vor. Für mich kam die Trennung total aus dem nichts. Ich hab immer noch das Gefühl das er Gefühle für mich hat, auch nach so langer Zeit, aber er einfach nur Angst hat mich nochmal so zu verletzen. Er hat auch eine Affäre mit einer ehemaligen Freundin von mir. Offiziell machen will er es aber auch nicht. Es sind vor 2 Monaten noch Sätze gefallen wie du stehst immer an erster Stelle, die natürlich wieder wahnsinnige Hoffnungen in mir wecken. Wir haben den selben Freundeskreis und für mich ist es daher unmöglich länger als 2 Monate eine Sperre aufzubauen. Sogar meine Therapeutin hat mich wieder weggeschickt mit den Worten, du hast so eine Mauer um dich das da weder jemand rein noch raus kommt. (Therapie habe ich daraufhin abbrechen müssen)

Mein Partner und ich waren 8 Monate zsm. wir haben uns nie wirklich gestritten, aber schon viele Auseinadersetzungen gehabt, die immer wieder eine Achterbahn der Gefühle auslöste und mit jeder Auseinandersetzung, hatten wir das Gefühl das wir damit ein Stück von uns kaputt machen. Erst fing alles super glücklich an. Er hatte schon lange ein Auge auf mich geworfen (wir arbeiten direkt nebeneinander in Ladengeschäften. Wir trafen uns unverbindlich und die Anziehung wurde magisch. Er verliebte sich sofort und wollte eine Beziehung, ich war noch nicht sicher und wartete. Nach einem halben Jahr haben wir es dann Offiziell gemacht. Wir sind ein Paar geworden. Ab da an, ging es bergab. Wir hatten schöne Momente, aber es wurde auch krampfig. Im Nachhinein weiß ich, zwar meine eigenen Dinge, Sport, Freunde usw. auch noch gemacht habe, so wie er auch, aber ich stellte die Beziehung etwas zu sehr im Mittelpunkt. Keiner von uns wollte was falsches machen, aber reden brachte uns auch selten weiter und redeten vielleicht auch zu vieles tot. Treffen waren auch nicht mehr so schön. Wenn diese gegenseitige Anziehung nicht wäre und die Gefühle wäre es viel leichter. Wir wussten das es nur eine Frage der Zeit ist. Und vor fast 3 Wochen ist es dann passiert. Wir diskutierten heftig und eskalierte. Er sagte das erste Mal unschöne Dinge zu mir (er kifft ab und zu, das war ok für mich, aber er gab mir dann die Schuld das er wegen mir Frustkiffen macht und ich eine Terrorfreundin sei), ich schwieg und ging. Er schrieb noch „tut mir leid…“ hinterher, aber ich schrieb ihn mein Standpunkt, dass ich Jemand mit viel Geduld bin, ein großes Herz habe, ich aber auch Jemand mit Wert bin und fest im Leben stehe. Ich ihn gerne Helfe da raus zu kommen (er wollte aufhören, es minimieren, aber er hat nur solche Freunde), es aber von ihm aus kommen muss. Das ich mich in dem am Anfang unserer Beziehung verliebt habe, aber nicht mehr den Liebe, der er jetzt ist. Das es das ist, was sich geändert hat…


# 6 Achten Sie darauf, Vertrauen aufzubauen. Einige Männer denken, dass Frauen nur wollen, dass sie sich verpflichten, weil die Frau ihm nicht genug vertraut, um treu zu sein, ohne ihre Beziehung offiziell zu machen. Bevor Sie anfangen, die Idee des Engagements zu unterhalten, ist es wichtig, Vertrauen zueinander aufzubauen. Wenn du lernst, einander zu vertrauen, wird es viel einfacher, in eine ernstere Phase in deiner Beziehung zu kommen, und das macht viel mehr Sinn.
Ihr seid also ziemlich „erhitzt“ auseinander, noch dazu aus einem ziemlich gutem Grund. Wenn dein Ex meint, er will dich vor ihm schützen, dann bedeutet das eigentlich, dass er sich selbst in diesem Ereignis nicht stellen will. Er will eher sich selbst, als dich schützen. Durch das Schluss machen erspart er es sich, sich mit seinem Betrug konfrontieren zu müssen.
„Sie ist überhaupt nicht mehr die souveräne, entspannte und in ihrem Leben glückliche Frau, die ich anfangs kennen und lieben lernte. Warum merkt sie nicht, dass ich im Moment einfach nur viel weniger Nähe, Zeit und Zärtlichkeit brauche ? Warum gibt sie stattdessen immer weiter so viel von sich, obwohl ICH mich doch zur Zeit viel weniger als vorher bemühe ? Warum bin ich scheinbar ihr verzweifelter Mittelpunkt, um den sie alles andere herum organisiert, obwohl ICH doch eindeutig gerade einfach nur DISTANZ brauche ? Warum vertraut sie nicht einfach und bleibt entspannt und unbeschwert ? Ich kann es ja auch nicht ändern. Ich möchte ihr einfach nicht weh tun, dazu habe ich sie viel zu liebgewonnen. Ich werde ihr jetzt nur noch so wenig Hoffnung wie möglich machen, damit sie sich langsam daran gewöhnen kann, dass wir keine gemeinsame Zukunft haben. Solange ich noch nicht den Absprung von ihr schaffe, werde ich nur noch in besonders einsamem Momenten Nähe und Vertrautheit zulassen. Ansonsten werde ich mich sehr stark zurückhalten mit sämtlichen Gesten und Handlungen, die ihr suggerieren könnten, das wir ein glückliches, verbundenes und festes Paar sind“
Wir wohnen ca 75-80km auseinander und denken nun nach fast 5 Jahren Beziehung ans Zusammenziehen. Leider kommt für ihn nur eine Wohnung in seiner Stadt in Frage... Als Gründe nennt er dass sich hier seine Freunde befinden und ihm es hier gefällt und es halt eine Stadt ist und nicht irgendwie ein Dorf oder so... (und das meine Freunde in meiner Stadt sind zählt nicht?...) Für mich ist das ein bisschen, naja kacke... Ich müsste entweder mir einen neuen Job in der neuen Stadt suchen, Freunde, Familie, Haustiere und alles im Heimatort zurück lassen oder im alten Job bleiben und jeden Tag 90min hin und her pendeln... somit könnte ich wenigstens meine Familie noch öfter sehen. Aber das möchte ich nicht auf lange Zeit machen, da es sicher auch anstrengend ist mit der Zeit und einem das angurkt...
Mein Mann hat mich nach 17 Jahren Ehe verlassen. Bin jetzt seit einem Jahr mit den Kindern alleine. Aber trotz Trennung, will er keine Scheidung und sagt immer noch, das er mich liebt und das alles wieder gut wird. Allerdings wechselt er alle paar Tage seine Laune. Wie Jekyll & Hyde. Er will mich auch nicht sehen oder reden und selbst nach seiner Tochter fragt er nicht. Wenn ich dann frag, ob er mich überhaupt noch will, kommt keine Antwort. Er liest nur. Ruf ich ihn an, geht er meistens nicht ran oder ist aggressiv. Wie kann das denn Liebe sein, wenn er nichts von mir wissen will. Wie soll ich das alles verstehen?
vor exakt zwei Wochen hat sich meine Freundin von mir getrennt. Wir waren 1,5 Jahre zusammen. Sie ist 18, ich bin 22. Durch mein Studium hatte ich leider sehr wenig Zeit und sie hat sich oft alleine gefühlt. Sie hat mir sehr oft geschrieben und gefragt, ob wir uns sehen können, weil sie mich so sehr vermisst. Aber ich hatte sehr viel zu tun und musste Hausarbeiten etc. unbedingt fertig stellen. Sie hat dann mit der Zeit immer öfter gedacht, dass ich nicht kommen will, denn wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Als sie sich dann mit Freunden getroffen hat, war ich wiederum eingeschnappt, auch wenn ich ja der Grund war, aus dem sie sich mit Freunden getroffen hat. Schließlich hatte ich ja keine Zeit.
Mein Freund und ich waren knapp 4 Monate zusammen (es war bei uns beiden die erste Beziehung). Vor einem Monat hab ich mir dann überlegt „Schluss zu machen“ mit der Begründung dass er zu unselbstständig ist, wir zu verschieden sind und ich mit seiner Lebensweise nicht klar komme, ich habe mich auch vorher die ganze Zeit nicht zu 100% wohl gefühlt in der Beziehung (habe Beispielsweise Silvester mit meinen Freunden gefeiert als mit ihm und seinen Freunden).

Ein anderer Sinn ergibt sich aus dem Gedanken: Wenn ich ihn nicht haben kann, nehme ich wenigstens die Sehnsucht nach ihm. Alles besser als nichts. Denn wenn ich mir die Hoffnung und Sehnsucht erhalte, muss ich (noch) keinen Verlust betrauern. Das ist ein Schutzmechanismus der Seele, wenn die Realität noch nicht verkraftet werden kann und noch kein neuer Lösungsweg entwickelt wurde.


Ich habe seit der Trennung keinen Kontakt mehr gehabt aber er wollte unbedingt das wir befreundet bleiben und das wir trotzdem weiterhin viel unternehmen, doch habe jetzt Angst das weil er denkt das wir freunde sind dass ich mir den Weg zurück in die Beziehung verbaut habe und weiß auch nicht wie ich im mitteilen soll das ich im Moment keine Freundschaft möchte ohne dass er denkt dass ich ihn nicht mehr mag und ohne die Kontaktsperre zu verletzten.
Eine Gefahr in der Partnerschaft: "Verdient der Mann mehr, ist die Frau zurückhaltender, Geld aus dem gemeinsamen Topf zu nehmen – das beweisen Studien", sagt Soziologin Dr. Yvonne Lott von der Hans-Böckler-Stiftung. Nur wenige Paare würden wirklich nach dem Motto "Mein Geld ist dein Geld" leben. Das aber sei mangelnde Wertschätzung für Familienarbeit – und eine Beziehungsgefahr.
„lass mir meine freiheit…du engst mich zu sehr ein..usw.“ nicht nur damit, ihm gelegenheit,raum und zeit zum fremdgehen zu geben !! es ist eine lange geschichte….ich fühle mich gebrochen und kämpfe immer noch um unsere beziehung…..liebe, fast habe ich mich selbst aufgegeben und versuche ihn doch zu verstehen, obwohl ich manchmal denke…wir reden verschiedene sprachen!?
# 9 Machen Sie ihm das Gefühl, das Privileg zu haben, bei Ihnen zu sein. Denken Sie immer daran, dass Sie würdig sind in einer Beziehung mit jemandem zu sein, der dich liebt und respektiert. Ein Mann, der hart arbeitet, um sicherzustellen, dass Sie bei ihm bleiben, ist ein Mann, der Ihren Wert kennt. Auf der anderen Seite, wenn du der Einzige bist, der daran arbeitet, deine Beziehung aufrecht zu erhalten, zeigst du ihm nur, dass er nicht einmal einen Finger heben muss, um dich dazu zu bringen, sich ihm zu verpflichten.
Goldene Regel: Wer geliebt werden möchte, muss sich zuallererst selbst lieben! Es ist so gut wie unmöglich, einen Mann dazu zu bringen, sich in dich zu verlieben, wenn du dich nicht selbst toll findest. Sei nett zu dir und zeige ihm, wie du behandelt werden möchtest. Verkaufe dich nicht unter Wert und mach dich selber niemals runter vor ihm. Ja, Bescheidenheit ist sympathisch, aber Selbsthass ist ein Turn off. Sätze wie, "Ich seh fett aus!" und Fragen wie "Findest du mich hübsch?" wirken unsicher und nerven nur.

Dies kann erfordern, dass du ihn konfrontierst, wenn du denkst, dass er dir eine Entschuldigung schuldet, anstatt sie auf der Strecke zu lassen. Wenn du ihn konfrontieren kannst, wird er dich unglaublich attraktiv finden. Selbst wenn seine erste Reaktion Wut ist, wird die Tatsache, dass du dich ihm widersetzen kannst, die Art und Weise verändern, wie er dich ansieht. Es wird ihn herausfordern, ein besserer Mensch zu sein.
Mein Mann hat mich nach 17 Jahren Ehe verlassen. Bin jetzt seit einem Jahr mit den Kindern alleine. Aber trotz Trennung, will er keine Scheidung und sagt immer noch, das er mich liebt und das alles wieder gut wird. Allerdings wechselt er alle paar Tage seine Laune. Wie Jekyll & Hyde. Er will mich auch nicht sehen oder reden und selbst nach seiner Tochter fragt er nicht. Wenn ich dann frag, ob er mich überhaupt noch will, kommt keine Antwort. Er liest nur. Ruf ich ihn an, geht er meistens nicht ran oder ist aggressiv. Wie kann das denn Liebe sein, wenn er nichts von mir wissen will. Wie soll ich das alles verstehen?
Eine Garantie gibt es natürlich trotzdem für gar nix. Kann schon sein, dass du am Ende kostbare Lebenszeit verschwendet haben wirst, um festzustellen: Dieser Mensch war es wirklich nicht. Aber dann weißt du das wenigstens sicher, und musst dir nicht wie ich nach meiner ersten langen Beziehung über Jahre hinweg quälende Gedanken darüber machen, ob du vielleicht den größten Fehler deines Lebens bereits in deinen Zwanzigern begangen hast.
nach fast 5 Jahren Beziehung hat sich vor kurzem meine Freundin von mir getrennt. Wir hatten ein schweres vergangenes Jahr, familiäre Probleme etc., was sich auf unsere Beziehung ausgewirkt hat. Meine Abhängigkeit von ihr nahm immer weiter zu, gegenseitige Wertschätzung ging verloren, das körperliche ging immer weiter zurück und an dem Punkt, an dem ich einen Neuanfang starten wollte hat sie das ganze beendet. Sie hat mir dann noch erzählt dass sie ein paar Wochen zuvor von einem Freund geküsst wurde, was sie in dem Moment einfach zugelassen hat. Sie hat mir erzählt das sie mit ihm geredet hat, dass sie beide keine Gefühle füreinander haben oder so. Ihr glaub ich das auch, ihm eher weniger. Das ganze war nicht der Grund für die Trennung, aber ich denke soetwas wie der Auslöser für ihre endgültige Entscheidung. Nach 2 Wochen Kontaktsperre bin ich ihr auf einer Feier begegnet, eins führte zum anderen (im negativen Sinn) und am Ende der Feier standen wir draußen auf der Straße, wo ich ihr meine Gefühle ausschüttete, die von ihr jedoch nicht erwidert wurden. Dannach habe ich nochmal 2 Wochen abstand gehalten und ihr einen Brief eingeworfen, in dem ich geschrieben habe, dass ich die Trennung richtig finde, ich mir viele Gedanken und viele Veränderungen durch gemacht habe. Ich schrieb, dass ich nicht versuchen will sie mit Geständnissen und Rosen zurück zu gewinnen sondern wenn, dann eine neue Beziehung auf einem erwachsenen Level will. Außerdem habe ich geschrieben, dass ich mich gerne malwieder mit ihr treffen würde, wenn sie Lust und Zeit hat. Sie schrieb mich daraufhin an und noch am gleichen Tag machten wir einen Spaziergang durch die Stadt. Es war sehr angenehm, wir haben erzählt, was wir alles erlebt haben, gescherzt, gelacht und irgendwo haben wir auch über den Brief geredet. Sie sagte, dass sie findet, der Abstand tut uns ganz gut, aber irgendwann könnte sie sich schon vorstellen, dass das mit uns wieder klappen würde. Wir haben uns dann ein paar Tage später noch einmal getroffen, eigentlich war alles ähnlich locker, man hatte eben nicht mehr so viel zu erzählen. Das Problem das ich habe ist, dass, wenn wir etwas unternehmen, alles so scheint als ob man sich wieder annährt. Hin und wieder glaube ich zu bemerken, dass sie mich recht genau mustert, ich glaube sie bemerkt auch eine gewisse Veränderung an mir. Aber sobald wir keinen direkten Kontakt haben höre ich von ihrer Seite kein Wort mehr (Whatsapp o.Ä.). Auch, wenn ich sie mal anschreibe oder direkt Frage, ob sie nicht Lust hat, mal ein Eis essen zu gehen oder so, sind ihre Antworten im kaum Aussagend (Ja, mal schauen). Und auch wenn ich sie ganz normal anschreibe ist sie meistens äußerst kruz angebunden und versucht, einem Gespräch möglichst schnell den Schlusspunkt zu setzen. Man kann also sagen, auf der einen Seite kommt es mir so vor, als ob da eine gewisse Annäherung zwischen uns ist, auf der anderen Seite kommt von ihr eben garkein Engagement, nichtmal in Richtung normales Gespräch, wenn man sich nicht direkt gegenüber steht. Dabei fühle ich mich manchmal wie weggestoßen.
Nimm das mal alles so hin, auch die sexuellen Kontakte von denen er berichtet, und belasse es dabei. Auch wenn es schwer ist, fokussiere dich auf dich selbst. Komme wieder zu Kräften, werde aktiv. Mach Dinge, die dir Spaß bereiten. Halte die Kontaktsperre und lass ihn im Dunklen darüber, die du dein Leben lebst. Wenn ihr wieder Kontakt habt (am besten Anfangs per SMS), dann wird er schleichend bemerken, dass du nun eine ganz andere geworden bist. Das weckt dann Neugier und Interesse in ihm.

Schaffe eine bestimmte Distanz zwischen euch beiden. Aber übertreibe es nicht sonst denkt er du bist nicht mehr interessiert! Ein Mann kann dich nicht vermissen, wenn du einfach immer für ihn zu haben bist. Eine großartige Möglichkeit, ihn dazu zu bringen, dich zu vermissen, ist, etwas Abstand zwischen euch beide zu bringen. Wenn ihr normalerweise das ganze Wochenende lang jede Minute miteinander verbringt, dann nimm dir einfach mal ein bisschen Zeit für dich selbst, ohne ihn. Verbringe mal einen Freitagabend alleine zuhause oder mit Freunden, anstatt mit deinem Freund rumzuhängen. Zunächst wird er die Zeit ohne dich vielleicht genießen, aber wenn deine Soloausflüge zur Gewohnheit werden, wird er dich sehr bald vermissen.

Also ich kenne die Situation von meinem Freund wir sind auch schon fast ein Jahr zusammen. Am besten ist es, wenn du versuchts ihm nicht mehr so oft hinterher zu rennen, er merkt das und kann mit dir machen was er will, weil er weiß du kommst eh weider an. Versuch einfach ihn nicht so oft anzuschreiben und warte bis was von ihm kommt. Früher oder später wird er sich melden, ich weiß, dass das schwer ist es ist aber machbar. Wenn du ihm wirklich wichtig bist und er dich Liebt wird er sich melden und dich vermissen. Du darfst halt nich zu anhänglich sein. Das er sich neu in dich verliebt klingt komisch aber entweder man Liebt jemanden oder nicht lass ihn einfach bissle inruhe und lass ihn das merken. Wenn mein Freund zuhause ist und ich auch hab ich auch nicht so viel Kontackt weil er auch zokkt oder nen kollege da ist oder so dan kann das mal sein dass er mich vergisst aber als er ne Woche weg war ohne mich und kein PC hatte und nix nur mit seinen Eltern und so hat er sich jeden Tag gemeldet hatte mich schon gewundert xD und war voll süß.. vllt klappt es ja bei dir auch....
# 3 Befreunde dich mit seiner Familie. Wenn du das Glück hast, in seine Familie eingeführt zu werden, weißt du das Er mag dich wirklich. Die meisten Menschen würden die Familie für die wichtigste Sache der Welt halten. Ein Mann stellt seine Frau seiner Familie vor, um sicherzustellen, dass es keine Probleme geben würde, sobald er sich schließlich dazu entschließt, sich ihr zu widmen.
Ich kenne meinen Mann sei 21 Jahren, 16 davon waren wir verheiratet. Wir haben zwei Söhne (19; 15 Jahre alt). Vor fünf Jahren ist er mir fremdgegangen, vor drei habe ich es herausgefunden. Ab da gib es bergab mit der Beziehung. Ich könnte nicht richtig verzeihen, es war hin und her. Im august letztes Jahre hat er sich getrennt. Danach bekam ich Diagnose Hautkrebs. Er kam zurück aber nach der Entwarnung ging er wieder, obwohl er noch mit uns in der neuen Wohnung umziehen wollte.

Wochen gingen vorbei und Monate ich habe 3 Monate alles getan will und habe mich in gewissen Dinge geändert habe so viel und oft geschrieben bis es irgendwann mal klappte. Eine Woche kam sie wieder nachhause einen Tag vor meinen geburtstag hatte sie es begriffen Abend an meine. Geburtstag kam sie wieder in unserer Wohnungen wir saßen zusammen und sie sagte sie erzählt es ihrem Vater was sie auch tat. Eine wochsginf es gut wir haben uns Dinge versprochen gesagt wir haben Pläne gemacht geträumt zusammen. Das es mir ihrer Familie nur Ärger gab weil sie das nicht mehr akzeptieren können das soetwas erneut vorkommt und sie ein Familien mensch ist ging alles wieder nach und nach In die Brüche.
ich bin definitiv eine kämpferin!!!!!!! aber auch sehr sensibel.....................i ch weiss einfach nicht was ich machen soll um ihn zurück zu bekommen!!! war noch nie in soch einer situation, es war bisher immer so man hat sic getrennt und gut war!!! meistens ging es von beiden aus, weil keine gefühle mehr da waren, aber wie gesagt ich liebe ihn und laut ihm tut er es auch noch!!!! nur ich glaube ihm irgendwie nicht.
habe es jetzt getan, habe mich gestern abend getrennt und ihm gesagt er möchte bitte all seine sachen abholen. er sagte nur ja ok mache ich!!!!! habe ihn kontrolliert und dabei hraus bekommen, das er mit einer anderen schreibt, eine alte bekannte, mit der er sich zum frühstücken verabredet hat!!!! ich fass es nicht!!!!!!!!!!! dieses ganze gerede von ich liebe dich..............war das alles gelogen!!!!!!!!!!! möchte ihm am liebsten einen denkzettel verpassen nur wie???? wie verhalte ich mich heut abend, wenn er seine sachen holt??? hab schon überlegt, alles einfach vor die tür zu stellen!!!! oh man was soll ich nur machen??????

Hallo, vor knapp 3 Wochen hat mein Freund mit mir Schluss gemacht. Ihm wurde alles zu viel und weiß nicht mehr was er will. Leider bin ich ihm letztes Jahr fremdgegangen was mir zutiefst leid tut aber es ist nunmal passiert. Ich seh meine Fehler ein. Jetzt sagt er das er Zeit braucht und ich ihn nicht bedrängen soll. Wie soll ich mich verhalten? Das mit der kontaktsperre versteh ich aber ist es in meinem Fall gut? Ich wäre sehr dankbar über eine Antwort
Hallo.....ich bin neu hier und brauche euren rat!!! weiss nicht mehr weiter, bin seit 9 monaten mit meinem freund zusammen (er fisch ich waage) eigentlich verstehen wir uns gut, aber seit 3 wochen ist er anders zu mir, er sagt er braucht etwas abstand um sich klar zu werden was er will. n un den habe ich ihm gegeben! habe ihn vor einer woche vor die wahl gestellt, er solle sich entscheiden, ob er mich will oder nicht!!!! er hat sich für uns entschieden.... aber trotzdem ist er noch so abweisend zu mir, meldet sich kaum, früher hat ermir ständig geschrieben oder mich angerufen!!! ich will ihm aber auch nicht hinterherlaufen, es muss von ihm aus kommen. aber es ist sehr schwer für mich, ihm nicht zwischendurch zu schreiben oder anzurufen.....wie soll ich mit der situation umgehen und wie mache ich das, das er sich wieder neu in mich verliebt und alles so wird wie vorher.....liebe grüsse eule......
Ich komme mir vor wie ein Lückenfüller. Wir sind seit 2 Jahren zusammen und erwarten in wenigen Wochen ein kind zusammen aber ich glaube er hängt noch an seiner ex oder kann mir jemand erklären warum er jeden Tag auf das profil im Facebook bei seiner ex rum stöbert? Ihre Bilder auf dem Handy mit sich rum trägt? Ich kann ihn aber nicht drauf ansprechen weil er dann enttäuscht ist über mein Verhalten das ich in seinem handy geguckt habe. Es macht mich fertig. Auch immer irgendwas von ihr zu finden ein Ring ein Foto ein Brief usw ich gehe daran kaputt. Wir wohnen auch zusammen in meinem Haus kann ihn aber nicht vor die Türe setzten um ihn mal paar tage aus dem weg zu gehen. Ich gehe kaputt daran und den Streß brauche ich gerade nicht in der schwangerschaft. LG
wir haben 6-7 monatelang eine Fernbeziehung geführt.. und ich habe immer wieder raushören müssen, dass er wegen vorherigen schlechten Erlebnissen eine Bindungsangst hat. Immer wenn er zu viel Nähe gezeigt hat, hat er sich danach zurückgezogen. Er sagt mir immer wieder, dass ich die tollste Frau bin, die er kennengelernt hat und dass er sich gerne auf mich komplett einlassen würde.. irgendwann war es mir zu viel und ich habe ihm gesagt, dass ich mich unter diesen Umständen von ihm trennen muss.. Er musste das jetzt erstmal sacken lassen. Ich weiß, dass er Gefühle für mich hat.. er sagte mir das und er zeigte mir das auch!

Hi, ich hab mal ne frage, und zwar geht es darum! Gestern war ich beim Tierarzt da hatte er mir so 1-2 Mal über die Schulter gestrichelt und Bein abschied winkte er mir zu und lächelte, 3x brauchte ich die Untersuchung der Tiere auch nicht bezahlen, (die Arzthelferin hatte mich da verduzt angeguckt) was mir Auch sieht aufviel, weh ne arzthelferrin mit im untersuchungszimmer war, war er wie ausgewechselt, könnt ihr mir sagen was es bedeutet? Hat er intetesse an mir? Ich frage ...weil ich mich mit solchen Dingen garnicht auskennen tu
Dale Carnegie hat in seinem Buch auch darauf hingewiesen, dass das Hinweisen auf die Fehler von jemandem meistens unnötig ist und das Gegenteil bewirkt. Es gibt einen Weg von Nicht-Zustimmung, der in einer anständigen Konversation endet, ohne dass man jemandem sagt, dass er falsch liegt und somit an seinem Ego kratzt. Das Prinzip nennt sich das Ransberger-Pivot, welches von Ray Ransberger und Marshall Fritz entwickelt wurde. Die Idee dahinter ist recht simpel: Statt sich zu streiten, höre zu, was der andere zu sagen hat und versuche dann zu verstehen, wie derjenige fühlt und warum. Dann erzählst du von einem gemeinsamen Nenner, den ihr beide habt und benutzt das als den Anfang, um deine Position zu erklären. Das führt dazu, dass die Gegenpartei eher dazu neigt, dir zuzuhören und bietet dir die Möglichkeit, sie zu korrigieren, ohne dass sie dabei blossgestellt wird.
Ein „Gewinn“ liegt darin, nicht mit dem Finger auf sich selbst zeigen zu müssen. Im Sinne von: „Solange ich an ihm festhalte, kann ich ihn für mein Leid verantwortlich machen. Er ist das Problem. Nicht ich!“ Diese innere und abwertende Haltung lenkt uns davon ab, uns selber weiter zu entwickeln und die Erkenntnis zuzulassen, dass wir für einen großen Teil unsers Glückes selber verantwortlich sind. 
Ich hätte mal eine kurze Frage. Meine Ex und ich sind jetzt seit knapp 2 Monaten getrennt. Wir waren 5,5 Jahre zusammen und nur einen Tag nach der Trennung hatte sie bereits einen neuen Mann an ihrer Seite, welcher mir auch sehr unsanft bei Facebook präsentiert wurde. Ich habe direkt die Kontaktsperre eingeläutet und seit der Trennung hat sie mich mehrfach von sich aus angeschrieben. Seit der Trennung haben wir uns, unter „fadenscheinigen“ Gründen noch einmal gesehen. Beide Male merkte ich, daß sie selber nicht wußte, ob sie jetzt „Fleisch“ oder „Fisch“ sein wollte. Ich selber habe mir nicht viel anmerken lassen und war auch sehr freundlich ihr gegenüber. Der letzte Kontakt liegt jetzt 4 Tage zurück und wieder schrieb sie mir. Wir haben uns angenehm unterhalten und er endete mit Gute-Nacht-Wünschen von beiden Seiten. Kurz darauf entfreundete sie mich bei Facebook. Ich dachte, es würde jetzt wieder positiver zwischen uns laufen (trotz dem neuen Freund), da sie auch noch immer alle unsere gemeinsamen Fotos in ihrem Profil hat, aber das war jetzt ein echter Schlag ins Gesicht. Wie darf ich diese Reaktion jetzt deuten? Besonders nach dem letzten Kontakt und ihrem Wunsch mich zu sehen?
Ich will mal kurz meine lage erklären,ich bin 27 und mein Freund 21 er lebt in Deutschland ich in Österreich…wir sind jetzt 5 monate „zusammen“..warum schreib ich dass in klammer…tja…die anfangs zeit war wunderschön ich war für ne zeitlang in deutschland um ihn näher kennen zu lernen…es hat alles von anfang an gepasst..ich fühlte mich wie ein teenie so glücklich so verliebt hab ich selbst noch nie gesehen..wir waren tag täglich zusammen…er schrieb mir andauernd so liebe smsn und rufte mich auch immer an…er war extrem fürsorglich…ich sah es auch von seinen augen dass er mich liebte…wo ich wider in Ö war war die situation immer noch gleich..wir sagten uns oft wie sehr wir uns vermissen wie sehr er jetzt gerne bei mir wäre….wie sehr er mich liebte…jeden tag haben wir im messenger miteinander geredet geheult gelacht stundenlang bis in den morgenstunden…
×