Wenn du nicht ans Telefon gehst, dann ruft er mehrmals an. Du warst eine Zeit lang nicht erreichbar (ja, wir föhnen unser Haar und haben dabei nicht das Telefon auf dem Waschbecken liegen!) und er hat dreimal hintereinander angerufen. Der Grund: Er macht sich Sorgen und will den Klang deiner Stimme hören. Süß (wenn du Beharrlichkeit süß findest). Kann aber auch umschlagen, wenn du den Eindruck gewinnst, dass er dich in Wahrheit kontrollieren will...
Sie skypen, mailen und telefonieren mit ihren Töchtern und Söhnen, die jetzt in Berlin, Frankfurt, München, Hamburg oder Wien leben. In Ostdeutschland, so scheint es, pflegt eine Elterngeneration intensive Fernbeziehungen zu ihren Kindern. In Scharen haben vor allem die Jungen in den 90er-Jahren und in einer zweiten Welle um die Jahrtausendwende die fünf neuen Länder verlassen – auf der Suche nach Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, nach Zukunft und einem guten Einkommen.
# 9 Machen Sie ihm das Gefühl, das Privileg zu haben, bei Ihnen zu sein. Denken Sie immer daran, dass Sie würdig sind in einer Beziehung mit jemandem zu sein, der dich liebt und respektiert. Ein Mann, der hart arbeitet, um sicherzustellen, dass Sie bei ihm bleiben, ist ein Mann, der Ihren Wert kennt. Auf der anderen Seite, wenn du der Einzige bist, der daran arbeitet, deine Beziehung aufrecht zu erhalten, zeigst du ihm nur, dass er nicht einmal einen Finger heben muss, um dich dazu zu bringen, sich ihm zu verpflichten.

ich war mit einem Mann 1 1/2 Jahre „zusammen“, wobei wir nur die ersten 2 Monate auch intim waren, danach nur freundschftlich. Allerdings war diese Freundschaft wie eine Partnerschaft, nur ohne Intimes. Also wir verbrachten nahezu jeden Tag zusammen, standen füreinander ein, er vertraute mir alles an, es wurden Pläne geschmiedet. Offiziell hieß es aber dann Freundschaft. Weil er offenbar andere Frauen kennenlernte , kam es jetzt zu einem Streit am Telefon mit eifersüchtigem Nachfragen meinerseits. Er sagte mir, wir könnten ab jetzt kaum noch Kontakt haben, angeblich wegen einer Arbeit. In dem Gespräch wurde er sehr wütend, weil ich ihm unterstellte, dass eine Frau hinter seinem geänderten Verhalten steht. Er fand, dass ich falsche Vorwürfe mache usw. Noch in dem Telefonat trennte er sich, diesmal gebe er mir keine Chance mehr, weil ich falsch wäre und immer wieder falsche Vorwürfe machen würde, er knallte den Hörer auf, schrieb hinterher, ich soll mich nicht mehr melden. Ein paar Tage später schrieb er noch, er will seine Sachen zurück. Seitdem hielt ich Kontaktsperre ein.
Ich konnte ihn wenigstens dazu überreden, dass wir in Kontakt bleiben. Ich bettelte und flehte ihn an. Ich versprach mich zu verbessern. Ich sagte ich werde selsbtständiger und unabhängiger, so dass er mich nicht mehr als „Belastung“ sieht. Er sagte, ich hätte ihn komplett „aufgefressen“ (Diese Worte stammen nicht von ihm, eher von seiner Schwester, bei der er sich gerade aufhält, die mich eh nicht leiden kann)
Egal was er sagt oder schreibt – reagiere auf nichts. Damit schaffst du den Raum, den es braucht, damit er dich vermissen kann. Er wird ins Grübeln kommen, warum du dich nicht meldest, vielleicht macht er sich ja sogar Sorgen um dich und merkt erst jetzt, dass du ihm wichtiger bist als er dachte. Wenn du das durchziehst dann wird er schnell merken, dass du eben nicht auf der Matte stehst, nur weil er gerade Lust hat, dich zu sehen.

Oft ist es auch so, dass wir in dem Partner ein Idealbild projizieren. Die Person, die aber dahinter steckt, entspricht nicht diesem Bild. Dann kommt früher oder später das böse Erwachen. Dieses kannst du verhindern, indem du eure gemeinsame Vergangenheit Revue passieren lässt. Gab es Dinge, die du bei ihr nicht nachvollziehen konntest? Dinge, die für dich befremdlich waren und Streitereien ausgelöst haben? Reflektiere darüber, was der Grund dafür gewesen ist. Lag der Fehler bei Dir? Oder war es ihr Fehler? Denn was einmal passiert ist, wird auch zweimal vorkommen. Einen Menschen kannst du nicht ändern, das muss er selbst wollen.
Ja Ladies, wir wissen, dass die Männer der Löffelchen-Stellung nicht allzu viel abverlangen. Sie müssen euren Hinterkopf anstarren, während ihr euren Hintern an ihrem Schritt reibt, sie gleichzeitig aufpassen müssen, dass sie diese Tatsache nicht zu sehr freut und dann sind da noch eure Haare… Diese kitzeln nicht nur an ihrer Nase, sondern hängen auch noch in seinem Mund, widerlich!
bestätigt, dass er sich nur mit mir wohl fühlt, hat eine Jüngere, er sagte mir, dasss er sich selbst für diese sexuelle Abhängigkeit hasst, aber er macht weiter und diese Frau lässt ihn nicht los, was ich ja verstehen kann. Nur sagt er, er wolle sie ja garnicht, aber mich, versagt ihr aber kein Treffen und schlägt meine „Einladungen“ aus! Ich habe jetzt endlich per sms Schluss gemacht und ihm geraten, bei dieser Frau zu bleiben und die „Doppeljongelei“ aufzugeben. Ich bin aber sehr unglücklich damit, aber das bin ich meinem Stolz schuldig! Doch bin ich noch sehr in ihn verliebt (seit 7 Jahren!)…. Was tun?????? Hat es eine Sinn ihn „zurückerobern“ zu wollen, oder muss ich mich endgültig abwenden und „Trauerarbeit“ leisten?? Danke im voraus für Ihre – sehr ersehnte- Antwort! Dorothée
Ich habe seit der Trennung keinen Kontakt mehr gehabt aber er wollte unbedingt das wir befreundet bleiben und das wir trotzdem weiterhin viel unternehmen, doch habe jetzt Angst das weil er denkt das wir freunde sind dass ich mir den Weg zurück in die Beziehung verbaut habe und weiß auch nicht wie ich im mitteilen soll das ich im Moment keine Freundschaft möchte ohne dass er denkt dass ich ihn nicht mehr mag und ohne die Kontaktsperre zu verletzten.

Häusliche Gewalt hat vielfältige Erscheinungsformen. Sie reichen von subtilen Formen der Gewaltausübung durch Verhaltensweisen, die Bedürfnisse und Befindlichkeiten der Geschädigten/des Geschädigten ignorieren, über Demütigungen, Beleidigungen und Einschüchterungen, Bedrohung sowie psychischen, physischen und sexuellen Misshandlungen, Freiheitsberaubung bis hin zu Vergewaltigungen oder gar zu versuchten oder vollendeten Tötungen.
Geh, wenn es am schönsten ist. Wenn du mit deinem Freund ausgehst, solltest du immer gehen, wenn es gerade besonders schön ist, damit er immer noch mehr von dir will. Mehr Küsse, mehr Lachen, mehr Spaß, mehr Unterhaltungen – du musst einfach dafür sorgen, dass er nie genug von dir bekommt. Das kannst du tun, indem du dir Zeit für dich selbst nimmst und klare Zeitlimits für eure Treffen setzt. [6]
Einiges habe ich geschafft aber vieles auch nicht! Ich habe halt immer wieder das Problem dass ich denke er würde mir zu liebe nie etwas machen was er auch nicht möchte! U jetz kam es wieder zum Streit nur wegen dem Thema Urlaub u er ist gegangen nach den ich ihm gesagt habe das ich diese Beziehung auch nicht mehr so. Führen möchte. Aber ich wollte mit ihm darüber reden u nicht gleich aufgeben! Auch habe ich ihn gebettelt nicht alles hin zu schmeißen aber er ist nicht geblieben u meldet sich einfach nicht mehr obwohl wir im der banyplanung waren

ich war mit einem Mann 1 1/2 Jahre „zusammen“, wobei wir nur die ersten 2 Monate auch intim waren, danach nur freundschftlich. Allerdings war diese Freundschaft wie eine Partnerschaft, nur ohne Intimes. Also wir verbrachten nahezu jeden Tag zusammen, standen füreinander ein, er vertraute mir alles an, es wurden Pläne geschmiedet. Offiziell hieß es aber dann Freundschaft. Weil er offenbar andere Frauen kennenlernte , kam es jetzt zu einem Streit am Telefon mit eifersüchtigem Nachfragen meinerseits. Er sagte mir, wir könnten ab jetzt kaum noch Kontakt haben, angeblich wegen einer Arbeit. In dem Gespräch wurde er sehr wütend, weil ich ihm unterstellte, dass eine Frau hinter seinem geänderten Verhalten steht. Er fand, dass ich falsche Vorwürfe mache usw. Noch in dem Telefonat trennte er sich, diesmal gebe er mir keine Chance mehr, weil ich falsch wäre und immer wieder falsche Vorwürfe machen würde, er knallte den Hörer auf, schrieb hinterher, ich soll mich nicht mehr melden. Ein paar Tage später schrieb er noch, er will seine Sachen zurück. Seitdem hielt ich Kontaktsperre ein.
Hallo, ich bin sehr traurig. Nach meiner Ehe habe ich sehr schnell einen Mann kennen gelernt. Anfangs lief es ganz gut. Mit der Zeit kamen die Alltagsprobleme. Es war nichts gravierendes dabei, aber manches staute sich einfach auf. Wir waren / sind nun zwei Jahre zusammen. In dieser Zeit ist er zweimal gegangen. Jedes Mal bin ich im hinterher gerannt und habe versucht zu kämpfen. Ich bin kein Mensch, der mit Streit leben und umgehen kann und wollte, dass wir das schaffen und einen Weg gemeinsam finden. Jetzt ging es ein Jahr mehr oder weniger gut. Er hatte seine alte Wohnzng aufgegeben, weil sie zu groß war und wollte sich seine Eigentumswohnung renovieren. Vier Monate hatte er keine Wohnung und hat quasi fest bei mir gewohnt. Seine Tochter war häufig zu Besuch und hat sich am Familienleben wenig beteiligt. Sie hat nicht aufgeräumt und alles liegen gelassen. Ich habe anfangs (über ein Jahr) alles weg geräumt ohne etwas zu sagen. Irgendwann war es bei mir zu viel und ich habe das Gespräch gesucht. Sie hat sich nur angegriffen gefühlt und mein Partner hat sich komplett rausgehalten und am Klärungsgespräch nicht beteiligt. Die Stimmung war seitdem immer sehr angespannt. Wir haben es leider auch nicht richtig klären können. Seine Tochter ist für ihn alles. Das verstehe ich auch und kann dies gut nachempfinden weil ich selber Kinder habe.
Mein Mann hat mich nach 17 Jahren Ehe verlassen. Bin jetzt seit einem Jahr mit den Kindern alleine. Aber trotz Trennung, will er keine Scheidung und sagt immer noch, das er mich liebt und das alles wieder gut wird. Allerdings wechselt er alle paar Tage seine Laune. Wie Jekyll & Hyde. Er will mich auch nicht sehen oder reden und selbst nach seiner Tochter fragt er nicht. Wenn ich dann frag, ob er mich überhaupt noch will, kommt keine Antwort. Er liest nur. Ruf ich ihn an, geht er meistens nicht ran oder ist aggressiv. Wie kann das denn Liebe sein, wenn er nichts von mir wissen will. Wie soll ich das alles verstehen?
Hallo, mein ex hat sich vor wenigen tagen nach etwa 1 1/2 jahren beziehung von mir getrennt. Im ersten jahr war noch alles perfekt und wir waren beide sehr glücklich. Daraufhin begannen dann im herbst letzten jahres einige probleme (ich habe die pille genommen, welche mir psychisch wirklich nicht gut gekommen ist und bin für ihn durch eifersucht etc unerträglich geworden). Er hat das alles damals noch ausgehalten, ist aber schon an seine grenzen gekommen. Anfang diesen jahres habe ich die pille abgesetzt und mein zustand hat sich damit sofort verbessert. Da es kurz zuvor aber extrem schlimm wurde, hat er mit mir schluss gemacht. Er ist aber nach einem tag schon wieder zurück gekommen, hat gesagt, wie sehr er das bereut und hat sich für alles entschuldigt. Damit, dachte ich, kann es wieder besser weitergehen (die eigentlichen probleme waren ja beseitigt) und auch er hat gesagt, wie glücklich er ist. Nach einigen wochen hat er aber angefangen sich zu distanzieren. Ich habe das zunächst auf äußere stressfaktoren (abitur, private probleme) geschoben, aber es wurde immer schlimmer. Als ich ihn mal darauf angesprochen habe meinte er, dass er sich in der Beziehung nicht wohl fühle und dass er nicht weiß, woher das kommt. Nach weiteren zwei wochen mit wenig kontakt hat er sich dann von mir getrennt (sehr überrumpelnd, da ich dachte es könnte alles wieder in ordnung kommen). Begründung: er fühlt sich mit sich selbst und der beziehung nicht wohl, er hat sich distanziert, er ist sich nicht sicher, wie sehr er mich liebt und er glaubt, dass es sowieso immer wieder probleme geben wird und dass er mich immer wieder verletzen wird. Das alles macht für mich keinen sinn. Zum abschied meinte er unter tränen, dass es eine wunderschöne zeit war und er hat mich gefragt, ob er ein geschenk von mir behalten dürfe. Seit drei tagen ist jetzt kontaktsperre, ich glaube aber früher oder später müssen wir in kontakt treten, da wir noch sachen vom anderen haben (sofern er das nicht über freunde regelt). Ich mache mir nun sorgen, dass er komplett mit mir abschließt und, dass er wirklich nie mehr gefühle für mich haben wird.
Klar, Sie sind eine spannende Persönlichkeit und haben bestimmt so einiges über Ihr Leben zu erzählen. Das heißt aber nicht, dass Sie ihn gleich bei den ersten Treffen Geschichten über die Beziehung zu Ihren Eltern, Ihre Kindheit und Ihre privaten Probleme zuquatschen müssen. Ein Mann findet es wesentlich interessanter, Sie Schritt für Schritt zu entdecken.
Sie haben keine Beziehungsprobleme? Na wunderbar, dann kaufen Sie dieses Buch :) Es sind meist Kleinigkeiten, die das Beziehungskonto leeren. So geht es auch meinem Partner und mir. Der Geschirrspüler wird nicht ausgeräumt, Verabredungen nicht eingehalten, nerviger Kleinkram, oder? Damit diese kleinen Unannehmlichkeiten nicht zu großen werden, nehme ich regelmäßig Angelika Kaddiks Buch zur Hand. In ihren vielen Praxisbeispielen erkenne ich mich selbst und bin froh darum, dass Frau Kaddik zu jedem ihrer „Problemkapitel“ Übungen und Lösungen anbietet. Ich empfehle dieses Buch nicht allzuweit weg zu stellen, für die Beziehungspflege gehört es eigentlich auf den Nachttisch. Mir gefällt an diesem Buch besonders die liebevolle Art, in der es verfasst wurde. Diese zeigt sich ebenfalls im Design: hübsch und gut strukturiert. Klasse :)
Das Krankenhaus ist nur eines von vielen Beispielen. Tag für Tag werden sinnorientierte Unternehmen von Konzernen aufgekauft, die ausschließlich darauf aus sind, ihre Gewinne zu maximieren. Sie verlieren ihre „Eigentümer-Eltern“ und sind von da an fremdbestimmt. Der Ökonom Thorstein Veblen prägte dafür den Begriff „Absentee Ownership“, womit er Eigentümer meint, die von ihrem Landbesitz profitieren, obwohl sie ihn weder bewohnen noch bewirtschaften.
Es ist mittlerweile so schlimm, dass man sagen könnte das Thema Sex sei in ihrem Gehirn garnicht mehr vorhanden. Weder masturbiert sie, noch startet sie etwas von ihr aus. Wir haben uns schon oft deswegen gestritten und sie hat mehrmals versprochen, dass sie auf anderem Wege dafür sorgen würde. Aber selbst das kommt ihr von ihr aus niemals in den Sinn, bzw sie verspricht es und hält es dann nicht ein.
Auf der einen Seite lieben sie sich und auf der anderen Seite sind sie sich häufig doch so fremd – die Rede ist von Männer und Frauen. Wir haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht, häufige Beziehungsprobleme und Fragen rund um die Partnerschaft zwischen Mann und Frau unter die Lupe zu nehmen und Dir bei der Bewältigung von Problemen und der Suche nach Antworten zu helfen.
Ich finde es unglaublich, dass es immer die Frau sein soll die schuld ist wenn eine Beziehung nicht funktioniert! Es ist diskriminierend es so darzustellen als ob jede Frau sich ab einer bestimmten Zeit total abhängig von ihrem Freund macht und ihn damit vergrault. Es gibt viele andere Gründe warum eine Beziehung scheitern kann und es gibt viele unabhängige Frauen die nicht in „Phase 3“ (so eine Einteilung finde ich auch unsinnig – als ob jede Beziehung nach genau dem gleichen Schema ablaufen würde…) anfangen alles um ihn „herumzuorganisieren“. Das ist eine ziemlich falsche Unterstellung und kann so nicht verallgemeinert werden. Die Schilderung hier stellt es gerade so dar als ob Frauen total verzweifelt und abhängig vom Mann sind und alles falsch in der Beziehung machen während der Mann, der Held, alles richtig macht. Wenn es der richtige Mann ist dann ist er auch schon am Anfang einer Beziehung bereit für die Frau da zu sein wenn es ihr mal nicht so gut geht! Bei meinem freund war das von Anfang an so. dann kann man ihn auch nicht mit solchen Spielchen manipulieren. Außerdem frag ich mich was das bringt… wenn man schreiben will soll man doch einfach schreiben und nicht noch warten weil die 2 vorgeschriebenen Stunden noch nicht um sind. Sowas ist doch kinderkram! Und wenn ich ihn vermisse sage ich ihm das, und wenn er der Richtige ist vermisst er mich auch statt sich davon eingeengt zu fühlen. Meiner Meinung nach sind solche Spielchen sogar eher schlecht. Wenn man auf Distanz geht denkt der Mann doch dass man kein Interesse hat und will sich nicht mehr bemühen, damit sein Ego nicht verletzt wird. Mein Freund sieht das genau so. Spielchen führen zu nichts, was bringt es sich zu verstellen, damit der partner am ende merkt dass man in der kennenlernzeit gar nicht sich selbst war…
ich würde euch gern eine Frage stellen, ihr habt mir mit euren Infos schon sehr geholfen, ich habe auch schon euren Kurs Ex 2.0 durchgelesen. Trotzdem bin ich mir bei der Kontaktsperre etwas unsicher, da die Trennung schon vor zwei Monaten war. Die Trennung war sehr emotional, wir haben beide viel geweint und auch etwas gestritten, was wir aber dann gut klären konnten. Leider habe ich zwei Wochen später einen langen Brief geschrieben, in dem ich ihm alle meine Gefühle mitgeteilt habe und ihm gesagt habe, dass ich ihm gerne Zeit lasse, ihn aber brauche und ihn gebeten, es sich nochmal zu überlegen, wenn er nocj etwas für mich fühlt. Auf den Brief hat er nicht geantwortet. Dann hatten wir noch ein paar Mal immer so im Abstand von einer Woche Kontakt über Whats app, über belanglose Dinge. In der Kontaktsperre, wieder eine Woche später, hatte er Geburtstag, ich habe mit einer etwas „besonderen“ Nachricht gratuliert, ihn auch kurz persönlich gesehen (wir sehen uns ab und zu mal bei der Arbeit, auch so im wöchenlichen Abstand). Daraufhin hat er sich bedankt und mir viel Spaß auf einem Festival gewünscht, auf dem ich gearbeitet habe. Die Nachricht klang neutral bis fast positiv, also sehr freundlich und mit Smileys. Ich habe erst eine Woche später darauf geantwortet, hatte viel zu tun. Dann hat er wieder mit mehreren Zeilen geantwortet, mindestens neutral und hat sogar „gute Nacht :)“ geschrieben. Einen Tag später habe ich darauf geantwortet. Nun ist eine Woche vergangen, ohne eine Antwort von ihm. Ein richtiges Gespräch ist also nicht entstanden. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob er eine neue Freundin hat. Nun meine Frage.. Soll ich am besten trotzdem die Kontaktsperre für 30 Tage einhalten?
Ich – 52 Jahre – befinde mich in einer für mich auswegslosen Situation. Seit vier Jahren Freund mit Management-Stress, 6 Jahre getrennt und leider noch nicht geschieden und schwierige familiäre Verhältnisse. Tochter (14) in Jugendheim mit Gitter (Gefängnis) für schwer erziehbare. Sohn (11) verhaltensauffällig. Mein Freund oft im Facebook und Handy immer dabei. Auch wenn er aufs Klo oder Tiefgarage geht. Leider nimmt er es mit der Wahrheit nicht so genau. Wenig Zeit für mich. Sehr spontan. Es wird viel geredet mit wenig Taten. Vor drei Wochen sind wir dennoch in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Hat mich im Umzug nicht unterstützt. War alleine mit Zügelmänner. Ich war noch im Spital mit Nierenstein. Er hat mich kurz besucht. Ist aber nicht an meinem Bett gewesen. Hat sich direkt aufs Fenstersims gesetzt. Natürlich war ich sehr enttäuscht. Habe ihm dies auch mitgeteilt. Vor ein paar Tagen dann die Bemerkung. Er wolle nicht das ich ihn anfasse/berühre und kein Sex. Letzter Sex hatten vier vor 4 Wochen, als meine Nierenkolliken begonnen haben. Wir hätten zu viel Streit und seien zu verschieden. Ob er eine andere habe. Def. nicht, er habe keine Zeit und es ginge ihm nicht gut. Ich fragte ihn, was er denn nun machen will. Er wisse es nicht. Gestern sagte er, wir können ja auf WG machen und er will seine Ruhe haben. Es ist so, dass er wieder mal sehr belastet ist. Man will seine Tochter in das strengste Erziehungsheim (Bern) stecken. Und das für mehrere Jahre. Anordnung durch die KESP. Ich hatte gestern Abend einen Nervenzusammenbruch. Hat ihn nicht interessiert. Grundsätzlich geht es mir zur Zeit schlecht. Wie soll ich mich Verhalten? 

Hallo, mein ex hat sich vor wenigen tagen nach etwa 1 1/2 jahren beziehung von mir getrennt. Im ersten jahr war noch alles perfekt und wir waren beide sehr glücklich. Daraufhin begannen dann im herbst letzten jahres einige probleme (ich habe die pille genommen, welche mir psychisch wirklich nicht gut gekommen ist und bin für ihn durch eifersucht etc unerträglich geworden). Er hat das alles damals noch ausgehalten, ist aber schon an seine grenzen gekommen. Anfang diesen jahres habe ich die pille abgesetzt und mein zustand hat sich damit sofort verbessert. Da es kurz zuvor aber extrem schlimm wurde, hat er mit mir schluss gemacht. Er ist aber nach einem tag schon wieder zurück gekommen, hat gesagt, wie sehr er das bereut und hat sich für alles entschuldigt. Damit, dachte ich, kann es wieder besser weitergehen (die eigentlichen probleme waren ja beseitigt) und auch er hat gesagt, wie glücklich er ist. Nach einigen wochen hat er aber angefangen sich zu distanzieren. Ich habe das zunächst auf äußere stressfaktoren (abitur, private probleme) geschoben, aber es wurde immer schlimmer. Als ich ihn mal darauf angesprochen habe meinte er, dass er sich in der Beziehung nicht wohl fühle und dass er nicht weiß, woher das kommt. Nach weiteren zwei wochen mit wenig kontakt hat er sich dann von mir getrennt (sehr überrumpelnd, da ich dachte es könnte alles wieder in ordnung kommen). Begründung: er fühlt sich mit sich selbst und der beziehung nicht wohl, er hat sich distanziert, er ist sich nicht sicher, wie sehr er mich liebt und er glaubt, dass es sowieso immer wieder probleme geben wird und dass er mich immer wieder verletzen wird. Das alles macht für mich keinen sinn. Zum abschied meinte er unter tränen, dass es eine wunderschöne zeit war und er hat mich gefragt, ob er ein geschenk von mir behalten dürfe. Seit drei tagen ist jetzt kontaktsperre, ich glaube aber früher oder später müssen wir in kontakt treten, da wir noch sachen vom anderen haben (sofern er das nicht über freunde regelt). Ich mache mir nun sorgen, dass er komplett mit mir abschließt und, dass er wirklich nie mehr gefühle für mich haben wird.
Eine Garantie gibt es natürlich trotzdem für gar nix. Kann schon sein, dass du am Ende kostbare Lebenszeit verschwendet haben wirst, um festzustellen: Dieser Mensch war es wirklich nicht. Aber dann weißt du das wenigstens sicher, und musst dir nicht wie ich nach meiner ersten langen Beziehung über Jahre hinweg quälende Gedanken darüber machen, ob du vielleicht den größten Fehler deines Lebens bereits in deinen Zwanzigern begangen hast.
Ich bin in eine fernbeziehung die seit 3 ein halb Jahre läuft,wir sehen uns auch regelmässig(wir verstehen und haben es gut gemeinsam).er macht immer wieder diese Rückzug Phasen, dan ist er wieder verliebt. Letzten Herbst ist er mit ein Teil seine Kleider bei mir eingezogen und wollte mit mir zusammen leben.Von seinen Job aus braucht er seine Wohnung,für Büro Arbeiten,er ist in seine Stadt im Aussendienst tätig.das glückliche Event dauert 3monate und dan sagte er habe viel stress er muss das ganze wieder verändern mit uns.darauf bleibte er wieder mehr bei sich zu Hause und unsere gemeinsame Zeit die wir verbringen ist seit den verkrampft.bei mich hat’s jetzt auch eine schutzmechanismus ausgelöst,seine Rückzug Phasen machen mich müde,es beleidigt mich das er das immer wieder tut.ich liebe ihn aber so kann ein Man die Liebe zerstören,verunsichern und dan beginnt auch die Frau sich zurückzuziehen.ich frage mich oft ,hat diese Beziehung eine Zukunft,warum tut er das,wie soll es weiter gehen?
Sei immer diejenige, die ein Gespräch beendet. Gewöhne dir an, zuerst aufzulegen, wenn ihr telefoniert habt, und lass ihn die letzte Nachricht in einer Unterhaltung senden. Das ist besonders effektiv, wenn du bisher immer die Letzte warst, die noch ein „Gute Nacht“ geschickt hat. Indem du das Gespräch beendest, wird er immer mehr wollen und er wird an dich denken müssen, bis er wieder mit dir sprechen kann. Diese Sehnsucht nach mehr Kontakt zu dir wird ihn geradezu verrückt machen! [3]
Doch wenn deine Beziehung eher wie die von Boris und Natascha aussieht, wird er nichts anderes zu hören bekommen, als dass du dich für jede Kleinigkeit, die er tut, aufregst. Ihr beide streitet vielleicht oft, obwohl ihr ineinander verliebt seid. Deswegen wird er nur noch Schmerzen spüren und das wird ihn davon abhalten, dich zu vermissen. Er könnte sich dafür entscheiden, dich zu verlassen, jedes Mal wenn er die Möglichkeit dafür bekommt.
Als er aus dem Trainingslager habe ich um ein Telefonat gebeten weil ich gerade Abi mache und diese Ungewissheit, nicht zu wissen wie es jetzt weiter geht, mich vom lernen abgelenkte hat. Ich hatte ihm vor dem Telefonat noch eine Notiz geschickt in dem ich noch mal Möglichkeiten aufgezählt hatte wie es noch klappen könnte, er sagte mir jedoch am Telefon dass ihn jede Nachricht von mir die letzten Tage genervt hat und Er immer noch keine Gefühle mehr für mich hat. Ich habe in diesem Fall nicht mehr groß etwas erwidert weil die letzten 10 tage mich verletzt hatten und ich mir so etwas nicht gefallen lassen wollte. Habe dann auch den Chat archiviert, ihn und seine Freunde deabboniert (er folgt mir noch), unsere Bilder in den Papierkorb im Handy gepackt, Kontaktsperre ist jetzt seit 4 Tagen.
×